Coronavirus (COVID-19)

Verhalten bei Symptomen, Tipps, Infos zum Schulbetrieb

Status der Rudolf Steiner Schule Luzern:
Montag, 16. März 2020, 17:00 Uhr:

Unterrichtsfrei (vor Ort) bis und mit 19. April 2020.

Status des Bundes und des Kanton Luzern

Montag, 16. März 2020, 17:00 Uhr:
Bund: Ausserordentliche Lage gemäss Epidemiegesetz

Kanton Luzern: Besondere Notlage

Aktueller Status Steiner Schule Luzern

 

Auf Anordnung Bundesrat und Kanton bleibt die Schule bis und mit 19. April vor Ort unterrichtsfrei.

Das Kollegium wird am 16. März darüber entscheiden, wie und in welcher Form stufengerecht Arbeitsaufgaben den Schüler zugänglich gemacht werden.

Ebenfalls am 16. März werden wir entscheiden, ob und in welcher Form wir unseren Schülern ein Betreuungsangebot zur Verfügung stellen können.

Die Quartalsfeier muss leider ausfallen, die unterrichtsfreie Zeit wird nach heutigem Kenntnisstand übergangslos in die Schulferien münden.

Wir sind in ständigem Kontakt mit den Behörden und mit Steiner Schulen Schweiz und sind sicher, dass die schwierige Zeit für unsere Schulgemeinschaft auch eine Chance darstellt. Eine Chance zu noch stärkerem Zusammenhalt, eine Chance gemeinsam die Herausforderung zu überstehen und auch eine Chance, uns während dieser Zeit innerhalb des Kollegiums verstärkt der pädagogischen Zukunft widmen zu können.

Thomas Bosshard, Schulleiter

 

Herzliche Grüsse aus Ebikon

Thomas Bosshard, Schulleiter

****************

Bisherige Hinweise:
****************

Achtung – für sich und andere!

Falls Ihre Kinder Grippesymptome haben, behalten Sie diese bitte zuhause, sie sollen nicht mehr in die Öffentlichkeit und auch nicht mehr in die Schule kommen.

So vermeiden Sie die Weiterverbreitung des Virus.

Bei leichten Grippesymptomen ganz einfach zuhause auskurieren. Der Kanton Luzern macht basierend auf den BAG-Empfehlungen folgenden Aufruf, damit die Behandlung für Risikopatienten gewährleistet werden kann:

  • Personen, die nur leichte Grippesymptome aufweisen, sollen sich zuhause herkömmlich kurieren: Beschwerden lindern, weitere Personen vor einer Ansteckung schützen (Distanz halten), zweimal täglich Fieber messen und den Krankheitsverlauf beobachten.
     

  • Es wird dringend davon abgeraten, bei leichten Grippesymptomen einen Arzt oder eine Notfallpraxis aufzusuchen. In jedem Fall ist zuerst telefonisch Kontakt aufzunehmen.
     

  • Es ist nicht vorgesehen, dass die Spitäler symptomfreie Personen untersuchen oder testen.

 

Bei starken Symptomen sollen telefonisch mit dem Hausarzt oder einer Notfallpraxis Kontakt aufgenommen werden.

Wer gilt als Verdachtsfall (BAG):

Die NZZ hat ein fundiertes Video veröffentlicht, hier, wie jeder mithelfen kann, die Ansteckungskette zu unterbrechen. Es lohnt sich, dauert unter drei Minuten.

Massnahmen der Schule

Wir haben unseren Hygieneplan verschärft und reinigen öfter, auch Türklinken. Ausserdem fordern wir unsere Lehrerinnen und Lehrer auf, Kinder, die Symptome zeigen, nachhause zu schicken resp. abholen zu lassen.

 

Zudem verzichten wir bis auf weiteres auf das morgendliche Handschütteln bei der Begrüssung und bitten Sie,  ihren Kindern das mit der aussergewöhnlichen Situation zu erklären

Im Falle einer Pandemie

Es kann sein, dass es zu einer Pandemie kommt.

In diesem Fall halten wir uns natürlich an die Vorgaben des Pandemie-Gesetzes des Bundes resp. des Kantons, und das heisst, dass wir ggf. gezwungen sein werden, für eine bestimmte Zeit zu schliessen. Falls dieser Fall eintritt, erfahren Sie es auf dieser Seite.

Krisenstab der Rudolf Steiner Schule Luzern

  • Thomas Bosshard (Koordination)

  • Thaddeus Odermatt (Medizinische Fachkenntnis)

  • Hein Zalokar (Kommunikation)

  • ev. Kollegiumsvertretung

Hintergrund-Informationen beim Bundesamt für Gesundheit:

Weiteres:

Übrigens: Hausmittel zur möglichen Vorbeugung

Knoblauch: 

Eine Zehe nehmen, geschält oder ungeschält. Mit einer Stricknadel eine Schnur durch die Knoblauchzehe stechen. Die Zehe um den Hals hängen. Die stark antiseptischen Inhaltsstoffe ziehen sich durch den Faden und verdunsten, umhüllen den Kopf mit Knoblauchduft. Das schützt ziemlich gut vor Viren und Bakterien. Wenn die Zehe dann ein wenig eingetrocknet ist, eine neue Zehe nehmen.

Thymian:

Als ätherisches Öl im Duftlämpchen mit Cajeput, das sollte Infektionskrankheiten über die Raumluft vorbeugen. Als Kräutertee stärkt er die Lunge. Das im Thymian enthaltene Thymol wirkt stark antiseptisch, wird auch über die Lunge ausgeschieden und schützt so unsere Atemwege. Mehrmals täglich eine Tasse trinken. 

Rudolf Steiner Schule Luzern
Kontakt


Rudolf Steiner Schule Luzern

Riedholzstrasse 1
6030 Ebikon

041-250 71 31

info@steinerschule-luzern.ch

Social Media
  • Facebook Basic Square
  • LinkedIn Social Icon